Betrachten Sie sogenannte "adhärente" Patienten genauer

Die Studie wurde von Elsa López Pintor und Blanca Lumbreras Lacarra, Forschern und Dozenten für Pharmazie an der UMH, durchgeführt. Unter den Probanden befanden sich 602 männliche und weibliche Patienten mit einem Durchschnittsalter von 68,8 Jahren, die wegen Bluthochdruck behandelt wurden und ihre Rezepte in 40 Apotheken in der Provinz Alicante abholten.

Bei chronischen Krankheiten wie Bluthochdruck sind Patienten, die sich nicht an ihre Behandlungspläne halten, eine der Hauptursachen für das Versagen der Behandlung. Dies ist ein wichtiges Anliegen, das dem Gesundheitswesen und der Gesellschaft insgesamt enorme Kosten verursacht. Das Messen der Einhaltung ist jedoch komplex und unvollständig. So definieren die meisten bisher veröffentlichten Studien automatisch Patienten, die ihre Medikamente in der Apotheke abholen, als adhärent. Diese Studie stellt diese Praxis in Frage und untersucht auch andere Faktoren, die mit der Einhaltung zusammenhängen.

Die wichtigste Erkenntnis war also, dass die mangelnde Einhaltung selbst bei den Patienten, die regelmäßig ihre Medikamente abholten, aufgrund von Tests und Fragebögen in der Apotheke bis zu 32% betrug. Volle 15% zeigten einen Blutdruck, der weit über den gesunden Grenzen lag, auch nach Monaten der Einnahme ihrer Rezepte.

Wie zu erwarten war, war die Adhärenz am größten, wenn die Einnahme des Medikaments die täglichen Aktivitäten des Patienten nicht beeinträchtigte, weder in Bezug auf Nebenwirkungen noch in Bezug auf Dosierung und Zeitpunkt. Patienten, die fünf oder mehr verschiedene Medikamente einnahmen, und ambulante Langzeitpatienten konnten ihre verordneten Behandlungen besser einhalten.

Medizin nach ihrem Aussehen beurteilen

Interessanterweise zeigt die Studie, dass Patienten mit größerer Wahrscheinlichkeit die Einnahme ihrer Medikamente abbrechen, wenn Änderungen am Erscheinungsbild der Verpackung oder der Medikamente vorgenommen werden, wobei die Adhärenz am stärksten sinkt, wenn Änderungen an Größe, Form oder Farbe der Pille selbst vorgenommen werden . Wir wissen dies, weil Patienten, denen das Medikament in neuem Gewand verabreicht wurde, eine höhere Hypertonie und einen höheren systolischen Blutdruck aufwiesen als ihre Kollegen, deren Medikamente unverändert blieben oder einfach in einer anderen Verpackung verpackt waren.

Diese Ergebnisse fordern die Apotheker dazu auf, eine größere Rolle bei der Patientenversorgung zu spielen, und unterstreichen die Wichtigkeit, den Patienten in das Gespräch einzubeziehen, was nicht immer am Entbindungsort der Fall ist. Dies ist besonders wichtig, wenn Änderungen am Erscheinungsbild der Medikamente vorgenommen werden und der Patient sich vergewissern muss, dass die visuelle Änderung nicht unbedingt eine tatsächliche Änderung der Einnahme widerspiegelt (und wo dies der Fall ist). sie können ähnliche Ergebnisse erwarten).