Erste Evaluierung neuer Fingerabdruckmethoden für Elfenbein | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Ergebnisse, veröffentlicht in der Zeitschrift Wissenschaft und Gerechtigkeit könnte zu einem breiteren Einsatz von Fingerabdruckmethoden im Feld führen, um Wilderer in Regionen mit einem hohen Anteil an Straftaten im Zusammenhang mit Elfenbein leichter zu identifizieren.

Bisher galt Elfenbein als schwieriges Material, um Fingerabdrücke zu erhalten, und solche Techniken wurden nicht häufig eingesetzt, wenn illegal gewonnenes Elfenbein beschlagnahmt wurde, obwohl Fingerabdrücke eines der ältesten, einfachsten und kostengünstigsten forensischen Instrumente sind.

Elfenbein selbst ist ein hochporöses, geriffeltes Material, und Fingerabdrücke, die mit herkömmlichen Pulvern verstärkt wurden, waren infolgedessen größtenteils unwirksam. Dies stellt die Polizei und Forensiker vor eine große Herausforderung, die für eine genaue Identifizierung erforderlichen Fingerabdruckdetails zu entwickeln.

In den letzten Jahren sind jedoch neuere Pulvermaterialien zum Fingerabdrucken aufgetaucht. Diese bestehen aus kleineren Partikeln, die es ermöglichen, mehr Details zu beobachten, da sie besser an kleineren Mengen von Fingerabdruckresten haften, die zurückbleiben.

In der neuesten Studie wurden drei Arten von Pulvern an drei beschlagnahmten Elefantenstoßzähnen getestet, die von der Wildlife Unit des Metropolitan Police Service ausgeliehen wurden. Die an der Studie beteiligten Personen verglichen zwei der neuen Pulver mithilfe verschiedener Tests mit einem traditionelleren Pulver.

Das Team stellte fest, dass die neueren Pulver mit reduzierter Größe klarere, nutzbare Fingerabdruckdetails liefern konnten, die für die Identifizierung des Spenders von entscheidender Bedeutung sind. Pulver mit verringerter Größe haften leichter an verbleibenden Fingerabdruckresten als die herkömmlicheren Pulver, trotz der geriffelten und porösen Natur der Elfenbeinoberfläche.

Es wurde festgestellt, dass die Klarheit der Gratdetails innerhalb von sieben Tagen nach dem Ablegen des Drucks am höchsten ist, was darauf hindeutet, dass die Methode am besten in Regionen der Welt funktioniert, die den Elfenbeinquellen am nächsten liegen.

Experten für Bilderzeugung und Fingerabdrücke konnten jedoch auch einige verwendbare Abdrücke bis zu 28 Tage nach ihrer Ablagerung mit dem neuen Pulver entfernen. Die Forscher zeigten auch seine Anwendbarkeit auf Nashornelfenbein, Flusspferdzähne und Pottwalzähne.

Der Autor der Studie, Dr. Leon Barron, Dozent für Forensik in der Abteilung für Analytik und Umweltwissenschaften am King's College London, sagte: 'Dies ist das erste Mal, dass Fingerabdrücke auf Elfenbein gründlich untersucht und eine praktische Lösung angeboten wurden. Die einzige andere Studie, die vor über einem Jahrzehnt durchgeführt wurde, zeigte lediglich, dass Fingerabdrücke instabil waren und dass die Klarheit der Kammdetails gering war, was es schwierig machte, verlässliche Identifizierungen vorzunehmen. Unsere Studie hat zum ersten Mal gezeigt, dass diese neueren Pulver möglicherweise zur Identifizierung von Wilderern verwendet werden können und sich besonders für Ranger eignen, die auf dem Gebiet arbeiten. '

Gary Pugh OBE, Direktor für Forensische Dienste bei der Stadtpolizei, sagte: „Das Konzept für diese Arbeit wurde ursprünglich von einem Bildgebungsexperten auf der Grundlage seiner Erfahrung am Tatort entwickelt. Die Anwendung wurde durch unsere strategische Allianz mit dem King's College in London zu einer praktikablen Methode für die Wiederherstellung von Beweisen an vorderster Front entwickelt. Die Ausrüstung, die für die praktische Umsetzung dieser Form des Fingerabdrucks erforderlich ist, ist kostengünstig und relativ einfach zu beschaffen. Damit ist sie ein einfaches und kostengünstiges forensisches Instrument zur Bekämpfung der Wildtierkriminalität. “