Warum hat er / sie noch nicht geantwortet? Neue Studie identifiziert Faktoren, die die Antwortzeit von E-Mails beeinflussen | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Arbeit "Evolutions of Conversations im Zeitalter der E-Mail-Überlastung" von Doktorandin Farshad Kooti und Kristina Lerman, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Informatik der Viterbi School of Engineering der USC und Projektleiterin des USC Information Sciences Institute mit Kollegen bei Yahoo! Labs wurde auf der World Wide Web Conference vorgestellt. Das Papier ist die bislang umfangreichste Studie zu E-Mails. Es misst, wie sich das Volumen eingehender E-Mails auf das Verhalten von Empfängern auswirkt und wie lange sie für die Beantwortung von E-Mails benötigen. Die Studie wurde gemäß Datenschutzstandards durchgeführt: Einzelpersonen haben sich für die Studie entschieden, die Daten wurden anonymisiert und die E-Mails wurden nicht von Menschen gelesen.

Warum antwortet er / sie noch nicht? Den Forschern zufolge spielen eine Vielzahl von Faktoren eine Rolle. Während Sie vielleicht besessen sind, wenn eine E-Mail nie angekommen ist oder in die Spam-Datei einer anderen Person eingegangen ist, sollten Sie beachten, dass 90 Prozent der Personen innerhalb von ein oder zwei Tagen nach Erhalt einer E-Mail, auf die sie antworten möchten, antworten. Die wahrscheinlichste Antwortzeit beträgt zwei Minuten, und die Hälfte der Antwortenden antwortet in knapp einer Stunde.

Das Alter ist auch ein Indikator für die Antwortzeit per E-Mail. Jüngere antworten schneller, schreiben aber kürzere Antworten. Jugendliche waren mit einer Antwortzeit von durchschnittlich 13 Minuten am schnellsten. Junge Erwachsene im Alter von 20-35 Jahren antworteten durchschnittlich 16 Minuten nach Erhalt einer E-Mail. 35- bis 50-Jährige antworteten im Durchschnitt innerhalb von 24 Minuten. Bei Personen über 51 Jahren dauerte die Antwort jedoch durchschnittlich 47 Minuten.

Während es in Bezug auf das Geschlecht keine wesentlichen Unterschiede gab, müssen Sie möglicherweise 4 Minuten länger auf eine E-Mail-Antwort einer Frau warten als auf eine E-Mail-Antwort eines Mannes.

Die Plattform spielt auch eine entscheidende Rolle: Wenn jemand von einem Laptop aus arbeitet, dauert die Antwort im Durchschnitt fast doppelt so lange, als wenn er / sie ein Mobiltelefon verwendet.

Hat diese knappe E-Mail-Antwort eine Bedeutung? Da immer mehr Menschen per E-Mail kommunizieren, versuchen wir, zwischen den Zeilen auf dem Bildschirm zu lesen. Es stellt sich heraus, dass Sie nichts gesagt oder getan haben. E-Mails mit nur fünf Wörtern sind am häufigsten. Mehr als die Hälfte der E-Mail-Antworten enthält weniger als 43 Wörter und nur 30 Prozent der E-Mails bestehen aus mehr als 100 Wörtern.

Wann Sie keine Antwort erwarten sollten:

Die Forscher können auch vorhersagen, wann ein E-Mail-Thread ausgeht.Wenn Benutzer sich zum ersten Mal gegenseitig eine E-Mail senden, ahmen sie sich in Bezug auf die Länge der E-Mails nach. Mit fortschreitender E-Mail-Kette lässt diese Synchronität jedoch nach. Im Allgemeinen werden Benutzer bis zur Mitte der Konversation synchronisiert. Die Forscher identifizieren verräterische Anzeichen dafür, dass die Person, mit der Sie eine E-Mail senden, nicht erneut antwortet. Eine lange Verzögerung in der endgültigen Antwort signalisiert beiden Parteien, dass das Gespräch wahrscheinlich beendet ist.

Wie viel ist zu viel?

Was passiert, wenn Verbraucher zu viele E-Mails haben? Es ist kein Schock, jüngere Benutzer können mit der erhöhten E-Mail-Last besser umgehen als ältere E-Mail-Benutzer. Wenn jüngere Benutzer überlastet werden, neigen sie dazu, kürzere und schnellere Antworten zu senden, um mit der erhöhten Last fertig zu werden. Auf der anderen Seite reagieren ältere Menschen auf eine zunehmende Anzahl von E-Mails, indem sie auf einen kleineren Teil der E-Mails antworten.

Richtlinien für das Versenden per E-Mail:

Die Forscher stellen fest, dass Benutzer im Allgemeinen nicht in der Lage sind, mit der steigenden Flut von E-Mails Schritt zu halten. Mit zunehmender E-Mail-Belastung antworten Benutzer auf eine abnehmende Anzahl von E-Mails. Die Arbeit der Forscher hat Auswirkungen auf die Generierung effektiver und ansprechender E-Mail-Interaktionen.

Obwohl die meisten von uns rund um die Uhr angeschlossen sind, gibt es optimale Zeiten, um E-Mails zu senden. Die Forscher behaupten, dass E-Mail-Antworten einem circadianen Rhythmus folgen - Menschen sind tagsüber aktiver als nachts. Außerdem werden E-Mails am Wochenende kürzer beantwortet als an Wochentagen. Wenn Sie eine längere und vielleicht nachdenklichere Antwort wünschen, senden Sie morgens eine E-Mail. Die Forscher stellten fest, dass morgens versendete E-Mails in der Regel länger als nachmittags beantwortet werden.