Screening auf psychische Probleme in einer pädiatrischen Notaufnahme | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

In den USA leidet jedes zehnte Kind und jeder zehnte Jugendliche an einer Geisteskrankheit, doch nur jedes fünfte Kind wird psychiatrisch versorgt. Viele nicht diagnostizierte psychische Erkrankungen können zu chronischen Erkrankungen führen, die die normale Entwicklung und Funktionsweise eines Kindes beeinträchtigen.

"Auf der Grundlage von Empfehlungen von Organisationen, Literatur und Forschung wird deutlich, dass das Erkennen von psychischen Gesundheitsbedürfnissen Teil einer qualitativ hochwertigen medizinischen Versorgung ist", sagte Alan L. Nager, MD, MHA, Direktor für Notfall- und Transportmedizin am Children's Hospital in Los Angeles und Los Angeles Erster Autor der Studie. "Die Notaufnahme ist der ideale Ort für diese Beurteilung." Nager ist außerdem Professor für klinische Pädiatrie an der Keck School of Medicine der USC.

Diese retrospektive Studie basierte auf einem früheren Projekt zur Qualitätsverbesserung, bei dem psychische Gesundheitsprobleme bei englischsprachigen Patienten ab 12 Jahren untersucht wurden. Die Interviews wurden von Ärzten in der Privatsphäre des Patientenzimmers durchgeführt, ohne dass Eltern oder Betreuer anwesend waren. Die Patienten wurden gebeten, 11 Ja / Nein-Fragen zu beantworten, die eine Reihe von psychischen Problemen abdeckten, darunter Hyperaktivität, häusliche Gewalt, Drogen- und Alkoholkonsum, Mobbing und Selbstmordgedanken.

"Durch die Einbettung der psychischen Vorsorgeuntersuchung in die Notaufnahme machen wir sie zu einem Teil unserer Gesundheitskultur. Sie verringert das Stigma, das mit psychischen Problemen verbunden ist, und bietet die Möglichkeit, alle Kinder frühzeitig zu identifizieren und zu behandeln", sagte Jeffrey I. Gold , PhD, Leiter des Programms für Ergebnisse, Forschung und Bewertung von Kindern am CHLA und Autor der Studie. Gold ist außerdem außerordentlicher Professor für Anästhesiologie und Pädiatrie an der Keck School of Medicine der USC.