Krafttraining hilft Brustkrebs-Überlebenden, ihre funktionelle Stärke wiederzugewinnen | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

In der wissenschaftlichen Zeitschrift Gesundheitswesen Lynn Panton, Professorin für Sportwissenschaft an der FSU, erklärt, wie ein Krafttraining Frauen, die Brustkrebs überlebt haben, dabei helfen kann, durch Chemotherapie geschwächte Körper zu reparieren und wieder zu ihrem Leben zurückzukehren.

"Die Krebsbehandlung verursacht dieses beschleunigte Altern", sagte Panton. "Wir stellen fest, dass viele Brustkrebsüberlebende im Oberkörper sehr schwach sind."

Gewichtstraining oder Krafttraining können viele dieser Probleme beheben. In der Studie von Panton verbesserte sich die körperliche Leistungsfähigkeit der Teilnehmer nach einem sechsmonatigen Krafttraining an der FSU um durchschnittlich 12 Prozent.

Viele Gesundheitsexperten haben jahrelang die Vorteile des Krafttrainings für Frauen begrüßt, doch die Ärzte befürchteten, dass ähnliche Empfehlungen für Krebsüberlebende schädlich sein könnten, und verwiesen auf Bedenken hinsichtlich einer Verletzung oder einer starken Schwellung der Arme, die als Lymphödem bezeichnet werden.

Frauen verlieren natürlich Muskelmasse und Knochenstärke, wenn sie älter werden, aber eine Chemotherapie kann diesen Prozess beschleunigen und Überlebende dazu zwingen, die alltäglichen Aufgaben zu bewältigen, die einst ohne Gedanken erledigt wurden.

Das Tragen von Lebensmitteln, das Hinuntergreifen, um etwas aufzuheben, oder das Gehen über kurze Strecken kann mühsam werden.

Pantons Studie zeigte, dass ein beaufsichtigtes Krafttraining für diese Überlebenden einen großen Unterschied ausmachen kann.

Panton und ihre Schüler arbeiteten für diese Studie mit 27 Brustkrebsüberlebenden im Alter von 51 bis 74 Jahren. Die Frauen nahmen an zwei einstündigen Sitzungen pro Woche teil, in denen Panton und ihre Schüler ihnen halfen, mit verschiedenen Kraftgeräten zu trainieren. Zum Aufwärmen gingen sie fünf Minuten lang und nahmen sich nach Abschluss der Übungen Zeit für Dehnübungen.

Am Ende der Studie verbesserten sich die körperlichen Funktionen der Teilnehmer um 12 Prozent. Keine der Frauen erlitt Verletzungen oder Lymphödeme.

Die Funktionalität der Teilnehmer wurde mit dem von Professor Elaine Cress, einer Forscherin an der Universität von Georgia, entwickelten Funktionstest im kontinuierlichen Maßstab gemessen. Es handelt sich um einen 10-Punkte-Test, der Routineaufgaben wie das Waschen, Kehren, Verpacken und Tragen von Lebensmitteln, das Treppensteigen im Bus und das An- und Ausziehen einer Jacke simuliert.

"Wir hatten eine erstaunliche Gruppe von Damen, die wirklich hart gearbeitet haben", sagte Panton. "Sie waren so motiviert. Sie haben gesehen, wie Frauen darüber gesprochen haben, dass sie ihre Enkelkinder abholen und andere Dinge tun können, die sie nach ihrer Krebsbehandlung nicht mehr können."

Eine gerade von Pantons Team durchgeführte Studie ergab auch, dass Brustkrebs-Überlebende nach der Teilnahme an einem Widerstandstraining an Muskelmasse zugenommen und an Fettmasse abgenommen haben.

Die American Cancer Society schätzt, dass es in den USA im Jahr 2015 1,6 Millionen neue Krebsfälle geben wird. Davon sind 231.840 neue Brustkrebsfälle bei Frauen.

Obwohl Behandlungen die allgemeinen Aussichten für die Patienten verbessern, haben die Überlebenden immer noch einen schwierigen Weg vor sich, um ihre vorherige körperliche Stärke und Funktionalität wiederzugewinnen. Die Erforschung von Wiederherstellungsprogrammen ist der Schlüssel zu ihrer langfristigen Gesundheit.

Das Team von Panton befasst sich weiterhin mit diesem Forschungsbereich und untersucht andere Arten von Programmen wie das Intervalltraining mit hoher Intensität - allgemein als HIIT bezeichnet -, um festzustellen, ob dies für Frauen eine effektivere Möglichkeit wäre, verlorene Muskelmasse und möglicherweise Knochen wiederzugewinnen Dichte nach Chemotherapie.