Neue Studien zeigen, dass die Zahl der Postdocs in den biologischen und biomedizinischen Wissenschaften erstmals abnimmt | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Autoren, Dr. Howard H. Garrison, Dr. Louis B. Justement und Dr. Susan A. Gerbi, stellten fest, dass die Zahl der Postdoc-Stipendiaten in den biologischen oder biomedizinischen Wissenschaften an Promotionsinstitutionen in den Vereinigten Staaten von Jahr zu Jahr gestiegen ist 1979 bis 2010. Die Zahl der Postdoktoranden ging jedoch von 40.970 im Jahr 2010 auf 38.719 im Jahr 2013 zurück. Obwohl die Autoren einen Rückgang der Postdoktoranden bei Männern und Frauen sowie bei US-Bürgern und ausländischen Postdoktoranden feststellten, verzeichneten US-Männer den stärksten Rückgang 10,4 Prozent.

Der Rückgang der Postdoktorandenbevölkerung korrelierte nicht mit einem Rückgang der Studienabschlüsse oder der Visa für ausländische Arbeitnehmer. Die Ergebnisse könnten jedoch mit einer Verringerung der Anzahl von Forschungsstipendien, unabhängigen Laboratorien und Stellenanzeigen im selben Zeitraum im Einklang stehen.

"Für einige frischgebackene Doktoranden könnte der Verzicht auf einen Postdoc eine rationale Reaktion auf einen angespannten akademischen Arbeitsmarkt mit geringer Vergütung und unsicheren Erfolgsaussichten widerspiegeln", sagte der Hauptautor Howard Garrison.