Studie zeigt dramatische Vorteile der Gewichtsverlustchirurgie: Enorme Veränderungen bei Frauen mit dem höchsten Krebsrisiko | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Studie spricht sowohl für die Vorteile der Adipositas-Chirurgie als auch für die enorme Belastung der Gesundheit durch Fettleibigkeit. "Betrachtet man Krebserkrankungen bei Frauen, so würde etwa ein Fünftel aller Krebstodesfälle verhindert, wenn wir in den USA Frauen mit normalem Körpergewicht hätten", sagte Susan C. Modesitt, MD, vom Krebszentrum der Universität von Virginia. "Wenn Sie sich mit Krebs im Zusammenhang mit Fettleibigkeit befassen, ist der größte Krebs das Endometriumkarzinom, aber auch Darmkrebs, Brustkrebs, Nierenkrebs und Gallenblasenkrebs. Wir denken über 40 Prozent bis 50 Prozent aller Endometriumkarzinome, die ist in der Gebärmutterschleimhaut, wird durch Übergewicht verursacht. "

Auswirkungen von Fettleibigkeit und krankhafter Fettleibigkeit

Die Studie untersuchte 71 Frauen mit einem Durchschnittsalter von 44,2 Jahren und einem mittleren Body Mass Index (BMI) von 50,9. Frauen gelten bei einem BMI von 30 als fettleibig und bei 40 als krankhaft fettleibig (was in der Regel etwa 100 Pfund über dem idealen Körpergewicht einer Frau liegt), doch fast ein Drittel der Frauen, die sich für eine Adipositaschirurgie vorstellten, identifizierten sich nicht als fettleibig.

Die Studie untersuchte die Auswirkungen der Adipositaschirurgie in einem relativ kurzen Zeitraum, ein bis drei Jahre nach der Operation. Insgesamt 68 Teilnehmer haben das Verfahren durchlaufen; Zwei Patienten haben die Operation abgebrochen, ein weiterer starb vor der Operation an einer Herzerkrankung. Die Auswirkungen der Operation auf das Körpergewicht waren dramatisch: Der mittlere Gewichtsverlust betrug mehr als 100 Pfund.

Krebs vorbeugen

Zehn Prozent der Studienteilnehmer, die keine Hysterektomie hatten, zeigten präkanzeröse Veränderungen in der Gebärmutterschleimhaut, und alle Patienten lösten sich mit Gewichtsverlust auf. "Wir sprechen von kleinen Zahlen, wirklich winzigen Zahlen" von Studienteilnehmern, sagte Modesitt und merkte eine Einschränkung der Studie an. "Ich könnte also niemals sagen, dass dieser Effekt definitiv ist, aber er ist naheliegend, da wir bereits den unglaublich starken Zusammenhang zwischen Gebärmutterkrebs und Fettleibigkeit kennen."

Modesitt von der UVA-Abteilung von Gynäkologische Onkologie in der Abteilung für Geburtshilfe und Gynäkologie war am meisten überrascht von den dramatischen Veränderungen der Stoffwechselprofile der Patienten, die vom Darmmikrobiom, der Population der in uns lebenden Mikroorganismen, herrühren. "Die Studienergebnisse zeigen, dass es eine enorme Veränderung gibt, aber ich weiß nicht einmal, was ich dazu sagen soll, außer es ist ein wirklich neues und faszinierendes Gebiet, das im Zusammenhang zwischen Fettleibigkeit und Krebs zu betrachten ist. Zum Beispiel vor bahnbrechenden Arbeiten Von Dr. John Marshall von UVA wusste in der Vergangenheit niemand, dass Geschwüre von Bakterien herrühren. Wer weiß, welche Rolle die Darmbakterien bei der Förderung von Fettleibigkeit spielen, aber die Stoffwechselparameter / -marker der Bakterien änderten sich definitiv, nachdem Studienteilnehmer Gewicht verloren hatten. "

Während die Studie auf den transformativen Effekt hinweist, den eine Adipositaschirurgie haben kann, drängte Modesitt die Menschen, zunächst auf Gewichtszunahme zu verzichten, und diejenigen, die Gewicht verlieren möchten, um sich zu bewegen und gesünder zu essen, bevor sie sich der Operation zuwenden. "Wir sollten wirklich von Anfang an in unserer gesamten Gesellschaft an Ernährung und Bewegung arbeiten, angefangen bei unseren Kindern. Und Bewegung scheint schützend zu sein - auch wenn Sie nicht das ganze Gewicht verlieren, hat sie absolut positive Auswirkungen ," Sie sagte. "Es gibt viele Studien, die belegen, dass Sport Ihr Insulin, Ihren Blutzuckerspiegel und all die Dinge verbessert, die mit dem krebserregenden Effekt einhergehen. Fast jeder ist der Meinung, dass Sport auf vielen Ebenen wunderbar und gesundheitsfördernd ist. Übergewicht zu verlieren wäre aber auch gut. "