Cassini späht unter Wolkenhülle um Titan | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

"Titan hat eine unglaubliche Vielfalt", sagte Dr. Dennis Matson, Projektwissenschaftler für die Cassini-Huygens-Mission im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien alle mitzunehmen, um die Geschichte von Titan zu enthüllen. "

Bilder von den Imaging-Kameras und dem visuellen und Infrarot-Mapping-Spektrometer zeigen ein komplexes Wechselspiel zwischen dunklem und hellem Material auf der Titanoberfläche. Die Oberfläche scheint durch mehrere geologische Prozesse geformt worden zu sein. Obwohl einige kreisförmige Merkmale erkennbar sind, können keine definitiv als Einschlagskrater identifiziert werden.

"Wir sehen Merkmale und Muster auf der Oberfläche, und es gibt Prozesse, die diese Muster erzeugen, und das gibt uns etwas zum Kauen", sagte Dr. Carolyn Porco, Teamleiterin des Imaging-Teams, Space Science Institute, Boulder , Colo. "Wir können nicht herausfinden, was die Features sind, aber sie sind faszinierend. Dies ist eine Umgebung, die wir noch nie zuvor gesehen haben. Es ist ein ganz anderer Ort und es wird einige Zeit dauern, um alles zu entwirren und zusammenzufügen. "

Cassinis Wissenschaftler waren fasziniert, dass das Ionen- und neutrale Massenspektrometer des Raumschiffs herausfand, dass die Atmosphäre des Titanen im Vergleich zur leichteren Form mehr das schwere Isotop Stickstoff enthält. Sie glauben, dass die leichtere Form mit größerer Effizienz als die schwerere Form weggefegt wurde, als die Stickstoffmoleküle an die Spitze der Atmosphäre stiegen.

Elf von Cassinis 12 Instrumenten waren während des Vorbeiflugs angeschaltet. Zehn Instrumente haben erfolgreich Daten zurückgegeben. Ingenieure arbeiten an einer Software-Störung, die zu einer Fehlfunktion des zusammengesetzten Infrarotspektrometers führte. Das Team ist zuversichtlich, dass die nachfolgenden Vorbeiflüge von Titan es ihnen ermöglichen werden, alle Daten zu sammeln, die letzte Nacht nicht erfasst wurden.

Cassini stürzte während des engen Zusammentreffens auf 1.174 Kilometer (730 Meilen) von Titan herunter. Während des Vorbeiflugs hatten Bodenkontrolleure keinen Kontakt mit dem Raumschiff, da es zur Beobachtung von der Erde abgewandt wurde. Das Signal wurde wie erwartet um 21.25 Uhr wiedererlangt. Ost-Sommerzeit gestern (18:25 Uhr pazifische Sommerzeit).

Titan ist von großer Faszination, weil es der einzige bekannte Mond im Sonnensystem ist, der eine Atmosphäre hat. Diese trübe Atmosphäre könnte der Atmosphäre ähneln, die vor der Entstehung des Lebens auf der Erde existierte. Cassini wird ein häufiger Besucher der Titan sein, während der Mission sind 44 weitere gezielte Vorbeiflüge geplant. Darüber hinaus wird die von der Europäischen Weltraumorganisation gebaute und verwaltete Huckepack-Sonde Huygens am Heiligabend für einen Abstieg in die Atmosphäre des Titanen freigegeben.

"Ein Hauptziel dieses Vorbeiflugs war es, die Eigenschaften der Titanatmosphäre zu messen, um festzustellen, ob unsere Modelle zur Simulation des Eintritts und des Abstiegs von Huygens genau sind, und um die Machbarkeit nachfolgender Vorbeiflüge auf einer Höhe von 950 Kilometern zu beurteilen 590 Meilen", sagte er Dr. Earl Maize, Cassini, stellvertretender Programmmanager bei JPL. "Vorläufige Daten vom Vorbeiflug der letzten Nacht stimmen mit den aktuellen Vorhersagen überein."

Weitere Informationen zur Mission Cassini-Huygens finden Sie unter http://saturn.jpl.nasa.gov und http://www.nasa.gov/cassini. Die Cassini-Huygens-Mission ist ein Kooperationsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumorganisation. Das Jet Propulsion Laboratory, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, verwaltet die Cassini-Huygens-Mission für das Science Mission Directorate der NASA, Washington, D.C.