Wie man einen Platz im "Wohlhabenden Westen" schmiedet: Herausforderungen für Einwanderer der zweiten Generation | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Autoren leiten die Studie ein, indem sie die Gründe für ihre Forschung ansprechen - dass eine wachsende Bevölkerung mit benachteiligten Minderheiten zunehmend den Eintritt in den Arbeitsmarkt anstrebt - und dass sie möglicherweise denjenigen benachteiligt sind, die in der westlichen Welt gelebt haben soziale Konstrukte und Hierarchien für Generationen. Die Autoren schreiben: "Führungspositionen in der politischen Welt und stabile und gut nummerierte Arbeitsplätze werden von den Mitgliedern seit langem bestehender Mehrheiten dominiert. Dies ist mehr oder weniger eine Selbstverständlichkeit für die Vorteile, die sie gegenüber Neuankömmlingen mit Migrationshintergrund haben."

Um diese Studie zu belegen, betrachten die Autoren den Hintergrund einer Reihe von Einwanderern, die sich in nordamerikanische und westeuropäische Gesellschaften integriert haben. Sie konzentrieren sich insbesondere auf Familien mit niedrigem Status in vier kritischen europäischen Ländern - Frankreich, Deutschland, Großbritannien und den Niederlanden sowie über den Atlantik in den USA - und analysieren ihre Fortschritte in einer Reihe von Institutionen - insbesondere in Bezug auf Bildung und Arbeit Markt.

Aus der Untersuchung der Bildungsstatistik der zweiten Generation in fünf Ländern geht hervor, dass "ihre Mitglieder ihre Bildungskarriere im Durchschnitt mit erheblichen Defiziten im Vergleich zu ihren Kollegen in der einheimischen Mehrheitsbevölkerung beenden". Diese Schlussfolgerung wirft unweigerlich die Frage auf, wie es diesen Menschen der zweiten Generation in der Arbeitswelt ergehen wird. Die Autoren schlussfolgern, dass jeder Fall ethnischer Minderheiten unterschiedlich zu betrachten ist - ein Teil der Studie deckt beispielsweise die Auswirkungen von Mischehen in den USA auf, die sich auf die Art und Weise auswirken, wie sich Eltern mit Migrationshintergrund in der zweiten Generation gegen die seit langem etablierten Mehrheiten behaupten.

Es ist eine zentrale Studie dieser Art, die die Herausforderungen der Masseneinwanderung sofort anerkennt und gleichzeitig Aufschluss darüber gibt, welche Chancen interraciale Gemeinschaften bieten können.