Auf dem Weg zu einer schnelleren und effizienteren Möglichkeit, Sprengstoffe auszuspüren | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Sensortechnologie hat in den letzten Jahren einen langen Weg zurückgelegt, insbesondere im Bereich der Biomedizin, wo nanopartikelbasierte Array-Systeme für die Diagnose von Krankheiten eingeführt wurden. Wissenschaftler verfolgen jetzt einen ähnlichen Ansatz, um Sprengstoffe zu finden. Fluoreszierende, halbleitende Nanopartikel, sogenannte Quantenpunkte, haben sich als Werkzeug zur Erreichung dieses Ziels herauskristallisiert, aber nur wenige der aktuellen Geräte können den Unterschied zwischen verschiedenen explosiven Verbindungen erkennen, was der Schlüssel für einen angemessenen Umgang mit ihnen ist. Ivan P. Parkin, William J. Peveler und Kollegen wollten sehen, ob sie diesen Bedarf decken können.

Die Forscher kombinierten drei verschiedenfarbige Quantenpunkte und testeten die Mischung gegen fünf explosive Verbindungen, darunter TNT und Pentaerythrittetranitrat (PETN), den verwendeten Sprengstoff Reid. Innerhalb von 10 Sekunden banden die Sprengstoffe auf unterschiedliche Weise an die Quantenpunkte, änderten die Fluoreszenz und erzeugten identifizierbare Fingerabdrücke für jeden. Die Forscher kommen zu dem Schluss, dass ihr Ansatz auf Überwachungsverfahren zur Verbesserung der Sicherheit öffentlicher Räume angewendet werden könnte.

Die Autoren bestätigen die Finanzierung durch den Forschungsrat für Ingenieurwissenschaften und Physikalische Wissenschaften des Vereinigten Königreichs.