Von Forschern beschriebene Farben des Autismus-Spektrums

Jetzt haben Forscher des CanChild Center for Childhood Disability Research an der McMaster University ein System zur Klassifizierung von Autismus entwickelt, das die Fähigkeit zur sozialen Kommunikation bei Menschen mit Autismus-Spektrum-Störungen (ASD) definiert.

Mit diesem neuen System kann das Betreuungsteam des Kindes die Kommunikation des Kindes mit anderen im Alltag verstehen und verbessern.

"Dies ist kein Test, sondern eher eine Beschreibung der Farben eines Regenbogens", sagte Briano Di Rezze, Wissenschaftler bei CanChild und Hauptautor des heute vom internationalen Journal veröffentlichten Papiers Entwicklungsmedizin und Kinderneurologie.

"Gegenwärtig hören wir Begriffe wie" hochfunktionell "oder" niedrigfunktionell ", um Kinder mit ASD zu beschreiben. Es gibt jedoch keine einheitliche Interpretation dessen, was diese Begriffe unzuverlässig macht, da Kliniker, Therapeuten und Eltern sie nicht verwenden sie auf die gleiche Weise ", sagte Di Rezze, der auch Assistenzprofessor für Ergotherapie an der McMaster's School of Rehabilitation Science ist.

Das neue System, das als Autismus-Klassifizierungssystem für Funktionieren: Soziale Kommunikation oder ACSF: SC bezeichnet wird, bietet Ärzten, Therapeuten, Lehrern und Eltern eine standardisierte und vereinfachte Möglichkeit, über die sozialen Kommunikationsfähigkeiten eines Kindes zu sprechen - vom Standpunkt des Kindes aus tun können, anstatt was sie nicht können.

Das System wurde durch Studien mit Eltern und Fachleuten geschaffen, die soziale Kommunikation als wichtiges gemeinsames Element identifizierten, das Kinder mit ASD beschreiben könnte. Das von CanChild geleitete Tool wurde von einem Team hochrangiger Forscher und Kliniker entwickelt. Dann haben Eltern und Fachleute im ganzen Land das Tool getestet.

Vereinfacht ausgedrückt, verwenden die Personen, die das Bewertungsinstrument für Kinder im Vorschulalter verwenden, Wortbilder, die fünf Ebenen der sozialen Kommunikation beschreiben und die Fähigkeit eines Kindes unter zwei Bedingungen bestimmen: wenn es seine besten Leistungen erbringt, als seine Leistungsfähigkeit bekannt und was es normalerweise leistet tun, als ihre typische Leistung bekannt.

Die Arbeit wurde durch ein Stipendium der Canadian Institutes of Health Research finanziert.

CanChild-Forscher und ihre Kollegen in Schweden und den USA haben in den letzten 20 Jahren mehrere funktionale Klassifizierungssysteme entwickelt. Die erste und bekannteste dieser Klassifikationen ist das GMFCS (Gross Motor Function Classification System) für Kinder mit Zerebralparese, das mittlerweile weltweit in mehr als 40 Sprachen angewendet wird.

Dr. Peter Rosenbaum, einer der ursprünglichen Entwickler des GMFCS, Mitbegründer von CanChild und Professor für Entwicklungspädiatrie an der Michael G. DeGroote School of Medicine von McMaster, sagte, dass das neue Klassifizierungssystem möglicherweise genauso einflussreich ist wie das GMFCS .

"Wir hoffen, dass der ACSF: SC auf dem Gebiet des Autismus die gleichen transformativen Auswirkungen hat wie der GMFCS auf dem Gebiet der Zerebralparese. Seine Anwendbarkeit in der Kommunikation mit Familien und in klinischen Diensten, Forschung und Politik. machen, wird sehr spannend sein. "

Das Tool mit dem beigefügten Benutzerhandbuch kann kostenlos von der CanChild-Website unter http: // bit für die klinische Praxis, die akademische Forschung sowie für pädagogische und persönliche Zwecke heruntergeladen werden.ly /24XNSjH.