Das dänische Stickstoffbudget auf den Punkt gebracht: Lebensmittelverschwendung reduzieren, das Recycling von Stickstoff in der Lebensmittelproduktion verbessern und neue landwirtschaftliche Technologien sind einige der Methoden, mit denen die Stickstoffemissionen in die Umwelt gesenkt werden können | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Um ein klareres Gesamtbild der Stickstoffquellen und -senken zu erhalten, haben Wissenschaftler der Universität Aarhus für die Jahre 1990 bis 2010 ein nationales Stickstoffbudget für Dänemark erstellt. Das Budget zeigt die Stickstoffein- und -ausgaben auf nationaler Ebene und die internen Stickstoffströme zwischen den relevanten Sektoren.

"Durch die Erstellung eines landesweiten Bildes des Stickstoffverbrauchs und der Stickstoffemissionen in Dänemark ist es einfacher zu ermitteln, auf welche Bereiche sich die Bemühungen zur Verringerung der Stickstoffemissionen in die Umwelt konzentrieren lassen. Außerdem können Ungleichgewichte zwischen Input und Output leichter festgestellt werden", so Senior Scientist Nick Hutchings von der Abteilung für Agrarökologie der Universität Aarhus.

In den letzten 25 Jahren wurden in Dänemark eine Reihe von Umweltvorschriften eingeführt, um die Stickstoffemissionen in die Umwelt, insbesondere aus der Landwirtschaft, zu verringern. In Verbindung mit einer effizienteren Fütterung der Tiere hat dies zu einer erheblichen Reduzierung der Stickstoffverluste aus der Landwirtschaft geführt: Die Stickstoffauswaschung in die aquatische Umwelt hat sich in diesem Zeitraum halbiert - ohne dass die Produktion entsprechend zurückgegangen ist.

Das nationale Stickstoffbudget gibt ein klareres Bild

Durch die Aufstellung eines nationalen Stickstoffbudgets können die Bereiche ermittelt werden, in denen durch Recycling oder Wiederverwendung Effizienzsteigerungen erzielt werden können. Durch die anschließende Schätzung der Stickstoffflüsse können Sie auch eventuelle interaktive Effekte berücksichtigen. Beispielsweise ist der dänische Import von Stickstoff in Proteinfutter gestiegen. Dies ist die Anzahl der Nutztiere, weshalb die Nachfrage nach Futtermitteln gestiegen ist, der Ertrag der Futterpflanzen jedoch gleich geblieben ist, da die Umweltvorschriften in Dänemark die Stickstoffmenge in Tierdung und Mineraldünger, die für Nutzpflanzen verwendet werden kann, einschränken.

Seit 1990 wurden erhebliche Reduzierungen der Stickstoffemissionen erzielt, doch trägt die Landwirtschaft nach wie vor maßgeblich zu den Stickstoffemissionen für die Umwelt bei.

"Im Agrarsektor wurden bereits die niedrigsten Hängefrüchte gepflückt, und weitere Reduzierungen können im Vergleich zum Effekt relativ teuer sein.Es kann sich daher lohnen, andere Wirtschaftszweige zu erkunden, um zu prüfen, ob hier größere Einsparungen bei geringeren Kosten erzielt werden können ", sagt Nick Hutchings.

Die Wissenschaftler stützten ihre Berechnungen auf statistische Daten und die neuesten dänischen Emissionsinventare für 1990 und 2010. Die folgenden Bereiche wurden in das Stickstoffbudget einbezogen:

  • Landwirtschaft, aufgeteilt in tierische und pflanzliche Erzeugung
  • Fischerei
  • Forstwirtschaft und naturnahe Gebiete
  • Nahrungs- und Futtermittelproduktion
  • Verbraucher und städtische Gebiete
  • Feste Abfälle
  • Abwasser
  • Industrie
  • Energie Produktion
  • Transport
  • Aquatische Umgebung
  • Atmosphäre

Potenzial zur Reduzierung

Das Budget kann verwendet werden, um das Potenzial für eine weitere Reduzierung der Stickstoffverluste für die Umwelt zu erörtern, einschließlich einer verstärkten Verwertung von Stickstoff zwischen den Wirtschaftssektoren.

"Durch die sektorübergreifende Wiederverwendung von Stickstoff scheint Raum für Effizienzeinsparungen zu bestehen. Dies gilt insbesondere für die Herstellung und den Verbrauch von Lebensmitteln, bei denen ein Schwerpunkt auf Lebensmittelverschwendung liegt. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Entwicklung von Technologien, die kann Gras für die Produktion von Proteinfutter geeignet machen. Gras kann gut Stickstoff nutzen und kann auf nitratempfindlichen Flächen angebaut werden, wenn es mit einer geeigneten Stickstoffdüngung kombiniert wird ", erklärt Nick Hutchings.

In dem wissenschaftlichen Artikel schlagen die Wissenschaftler eine Reihe weiterer Initiativen zur Reduzierung der Stickstoffemissionen vor, darunter eine Ausweitung des ökologischen Landbaus, eine verstärkte Nutzung von Gülle für die Biogaserzeugung und die Umwandlung von Flächen, auf die beispielsweise Stickstoff austritt , Energiepflanzenproduktion und die Einrichtung von Mini-Feuchtgebieten.

Im Verkehrs- und Energiesektor wird eine Umstellung auf elektrisch angetriebene Fahrzeuge die Stickstoffemissionen verringern, wenn die Stromerzeugung auf nicht fossilen Energiequellen wie Wind, Wasser oder Sonne beruht.

Ein Großteil des Stickstoffs, der in die dänische Umwelt gelangt, stammt aus anderen Ländern. Wir haben daher ein starkes wirtschaftliches und ökologisches Interesse daran, mit unseren Nachbarn zusammenzuarbeiten, um auch deren Stickstoffemissionen zu reduzieren, sagt Nick Hutchings.