Bei schwereren Patienten sind weniger Bluttransfusionen bei Hüft- und Knieersatzoperationen erforderlich | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die Forscher fanden auch keine Korrelation zwischen den schwereren Patienten und postoperativen Komplikationen wie Blutgerinnseln und Herzinfarkten.

Die Ergebnisse einer Studie an 2.399 Patienten ergänzen die widersprüchlichen Forschungsergebnisse, die den Zusammenhang zwischen Body-Mass-Index (BMI) und Bluttransfusionen bei Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen untersucht haben.

Die Patienten wurden in BMI-Gruppen eingeteilt: normaler Wert unter 25 BMI, übergewichtiger Wert zwischen 25 und 29,9 BMI und fettleibiger Wert über 30 BMI. Wichtigste Erkenntnisse:

  • 34,8 Prozent Bluttransfusionsrate bei normalen BMI-Patienten im Vergleich zu 21,9 Prozent bei adipösen BMI-Patienten für Hüftersatz.
  • 17,3 Prozent Bluttransfusionsrate für normale BMI-Patienten im Vergleich zu 8,3 Prozent für adipöse BMI-Patienten für Knieersatz.
  • Trend zu erhöhten Raten von tiefen Infektionen der Operationsstelle bei adipösen BMI-Patienten.

Die Studie wird auf der Internationalen Gesellschaft für Technologie in der Endoprothetik vom 30. September bis 1. Oktober in Wien, Österreich, vorgestellt.

"Die Ergebnisse waren für uns überraschend. Sie widersprechen dem normalen Denkprozess", sagt Craig Silverton, D.O., Gelenkersatzchirurg bei Henry Ford und Hauptautor der Studie. "Es ist schwer zu erklären, aber eine Theorie könnte sein, dass schwerere Patienten ein größeres Blutvolumen haben als Patienten mit normalem Gewicht."

Schätzungen zufolge sind 78,6 Millionen erwachsene Amerikaner fettleibig, und ihre Gewichtsprobleme stehen laut Regierungs- und Forschungsangaben in engem Zusammenhang mit der gestiegenen Nachfrage nach Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen.

In der retrospektiven Studie von Henry Ford wollten die Forscher den Einfluss des BMI auf Bluttransfusionen und postoperative Komplikationen bei Hüft- und Kniegelenkersatzoperationen untersuchen. Von den 2.399 untersuchten Patienten wurden 1.503 zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 1. November 2013 einem Kniegelenkersatz und 896 einer Hüftoperation unterzogen.

Patienten, die sich einer Hüftoperation unterziehen, verlieren während der Operation normalerweise etwa zwei Pints ​​Blut. für einen Knieersatz ist es ungefähr ein Pint.