Körperrasur und Rasenverbrennungen verbreiten Infektion | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Methicillin-resistenter Staphylococcus aureus oder MRSA ist eine Art von arzneimittelresistenten Bakterien, die die Haut, das Herz oder das Zentralnervensystem von Krankenhauspatienten infizieren. In den letzten Jahren ist jedoch eine virulentere Sorte aufgetaucht, die gesunde Menschen infizieren kann. Staphylococcus-Ausbrüche bei Sportlern werden aufgrund des häufigen direkten Kontakts zwischen den Spielern immer häufiger.

Die Forscher stellten fest, dass 10 Prozent der Spieler eines Footballteams am College in Connecticut an MRSA-Hautinfektionen litten, zwei davon wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Cornerbacks und Wide Receiver, die häufig in direkten Kontakt mit anderen Spielern kommen, waren für die meisten MRSA-Fälle verantwortlich. Schon geringfügige Hautschäden erhöhten das Risiko von Spielern, sich mit MRSA zu infizieren, erheblich. Die Athleten, die sich kosmetisch rasierten, hatten ein Infektionsrisiko von 43 Prozent. Diejenigen, die sich während des Spiels einen Rasenbrand zugezogen hatten, hatten mit siebenmal höherer Wahrscheinlichkeit als ihre Teamkollegen eine MRSA. Spieler, die sich nicht ausreichend desinfizierte Whirlpools teilen, haben möglicherweise auch zur Verbreitung von MRSA beigetragen.

Der Ausbruch wurde teilweise durch die ordnungsgemäße Desinfektion von Whirlpools und die Installation von antibakteriellen Seifenspendern in den Duschen der Athleten verhindert. Laut Dr. Elizabeth Begier, Hauptautorin der Studie, gibt es jedoch auch andere Möglichkeiten, MRSA zu kontrollieren. "Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber wenn Sie sich rasieren, verursachen Sie Mikroverschleiß", sagte Dr. Begier. "Das ist für die jungen Männer, die daran beteiligt sind, nicht intuitiv. Auch wenn Sie es nicht sehen, gibt es dort kleine Pausen." Die Forscher empfehlen, die Körperrasur abzubrechen, um das Infektionsrisiko zu verringern.

Rasenverbrennungen sind möglicherweise nicht vollständig vermeidbar, aber Athleten sollten dies zur Kenntnis nehmen, sagte Dr. Begier. "Wenn sie während des Spiels diese großen Schürfwunden haben, sollten sie aufhören und sie reinigen und abdecken", um das Risiko zu verringern, MRSA zu bekommen oder es an andere Spieler zu übertragen, sagte sie.

###

Clinical Infectious Diseases wurde 1979 gegründet und veröffentlicht zweimal monatlich klinische Artikel in verschiedenen Bereichen von Infektionskrankheiten. Es wird unter der Schirmherrschaft der Infectious Diseases Society of America (IDSA) veröffentlicht. IDSA mit Sitz in Alexandria, Virginia, ist eine Fachgesellschaft, die mehr als 7.700 Ärzte und Wissenschaftler vertritt, die sich auf Infektionskrankheiten spezialisiert haben. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.idsociety.org.