Der Konsum von weniger Kalorien reduziert das Risiko für abdominale Aortenaneurysmen, so die Studie

Das abdominale Aortenaneurysma (AAA) ist eine lokalisierte Vergrößerung der Hauptarterie im Bauchraum, die durch eine Schwächung der Blutgefäßwand verursacht wird. Bei über drei Millionen Fällen pro Jahr in den USA ist die Verhinderung der AAA-Entwicklung von entscheidender Bedeutung, da die Sterblichkeitsrate bei einem Aneurysma-Ausbruch bis zu 80% betragen kann. Das Risiko, an AAA zu erkranken, steigt mit zunehmendem Alter und kann durch andere Faktoren wie Rauchen verschärft werden. Ein Forscherteam um Hou-Zao Chen und De-Pei Liu von der Chinesischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften und dem Peking Union Medical College fragte sich, ob das Risiko von AAA durch eine kalorienreduzierte Ernährung verringert werden könne.

Es hat sich gezeigt, dass Kalorienreduzierung bei Mäusen und Menschen aufgrund ihrer weitreichenden Auswirkungen auf den Stoffwechsel des Körpers eine Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen hat. Die Forscher setzten Mäuse, die für die Entwicklung von AAA anfällig waren, 12 Wochen lang auf eine kalorienreduzierte Diät und stellten fest, dass die Tiere weniger wahrscheinlich Aneurysmen entwickelten als Kontrollmäuse, die eine normale Diät erhielten. Die kalorienreduzierten Mäuse zeigten auch geringere Raten von AAA-Bruch und Tod.

Die Forscher stellten fest, dass eine Kalorienrestriktion die Spiegel eines Enzyms namens MMP2 senkte, das die Proteinmatrix um die Blutgefäße abbaut. Dies lag daran, dass nach 12 Wochen reduzierter Kalorienaufnahme die glatten Gefäßmuskelzellen in der Wand der Aorta ein metabolisches Sensorprotein namens SIRT1 hochregulierten, das mehrere Gene, einschließlich MMP2, epigenetisch unterdrücken kann. Die Forscher fanden heraus, dass eine Kalorienrestriktion die MMP2-Expression und die Inzidenz von AAA bei Mäusen, deren glatten Gefäßmuskelzellen kein SIRT1 aufweisen, nicht reduzieren konnte.

Die Studie legt nahe, dass eine Verringerung der Kalorienaufnahme Mäuse vor AAA schützen kann, indem SIRT1 hochreguliert wird. "Unsere Ergebnisse stützen den Nutzen eines kalorienreduzierten Lebensstils für die AAA-Prävention beim Menschen und legen nahe, dass SIRT1 ein vielversprechendes molekulares Ziel für die Behandlung von AAA sein könnte", sagt De-Pei Liu.