Vier Darmbakterien senken das Asthmarisiko bei Säuglingen | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

"Diese Studie stützt die Hygiene-Hypothese, dass wir unsere Umwelt zu sauber machen. Sie zeigt, dass Darmbakterien eine Rolle bei Asthma spielen, aber es ist noch früh im Leben, wenn das Immunsystem des Babys aufgebaut wird", sagte der Co-Leiter der Studie Forscher B. Brett Finlay, Peter Wall Ausgezeichneter Professor in den Michael Smith Laboratories und den Abteilungen für Mikrobiologie und Immunologie sowie Biochemie und Molekularbiologie an der UBC.

Die Asthmaraten sind seit den 1950er Jahren dramatisch angestiegen und betreffen jetzt bis zu 20 Prozent der Kinder in westlichen Ländern. Die Entdeckung öffnet die Tür für die Entwicklung probiotischer Behandlungen für Säuglinge, die Asthma vorbeugen. Der Befund könnte auch verwendet werden, um einen Test zu entwickeln, um vorherzusagen, bei welchen Kindern das Risiko besteht, Asthma zu entwickeln.

Die Forscher analysierten Stuhlproben von 319 Kindern, die an der CHILD-Studie beteiligt waren. Die Analyse der Darmbakterien aus den Proben ergab niedrigere Konzentrationen von vier spezifischen Darmbakterien bei drei Monate alten Säuglingen, bei denen ein erhöhtes Risiko für Asthma bestand.

Die meisten Babys erwerben diese vier Bakterien mit dem Spitznamen FLVR (Faecalibacterium, Lachnospira, Veillonella, Rothia) auf natürliche Weise aus ihrer Umwelt, einige jedoch aufgrund der Umstände ihrer Geburt oder anderer Faktoren nicht.

Die Forscher fanden auch weniger Unterschiede in den FLVR-Spiegeln bei einjährigen Kindern, was bedeutet, dass die ersten drei Monate ein kritischer Zeitraum für die Entwicklung des Immunsystems eines Babys sind.

Die Forscher bestätigten diese Ergebnisse bei Mäusen und stellten außerdem fest, dass neugeborene Mäuse, die mit den FLVR-Bakterien geimpft waren, weniger schweres Asthma entwickelten.

"Diese Entdeckung eröffnet uns neue Möglichkeiten zur Vorbeugung dieser für viele Kinder lebensbedrohlichen Krankheit. Sie zeigt, dass es ein kurzes, möglicherweise 100-tägiges Zeitfenster gibt, in dem Babys therapeutische Maßnahmen zum Schutz vor Asthma erhalten können", sagte der Co-Leiter der Forschung, Dr. Stuart Turvey, pädiatrischer Immunologe, BC Children's Hospital, Leiter der klinischen Forschung und leitender klinischer Wissenschaftler am Child & Family Research Institute, Aubrey J. Tingle, Professor für pädiatrische Immunologie an der UBC.

Die Forscher sagen, dass weitere Studien mit einer größeren Anzahl von Kindern erforderlich sind, um diese Ergebnisse zu bestätigen und aufzudecken, wie diese Bakterien die Entwicklung von Asthma beeinflussen.