Lepra und Elefantiasis: Neue Fälle könnten in 10 Jahren verhindert werden: Vernachlässigte Tropenkrankheiten betreffen weltweit über 1 Milliarde Menschen | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

In den ersten Ergebnissen des NTD-Modellierungskonsortiums zu Lepra, Elephantiasis (Lymphatische Filariose), Schlafkrankheit (humane afrikanische Trypanosomiasis) und viszeraler Leishmaniose sagen die Forscher, dass viele dringende politische Fragen in Bezug auf die Kontrolle und Beseitigung von NTDs nur durch hochgradige Behandlung beantwortet werden können. Qualitätsmodellierung.

Dr. Deirdre Hollingsworth von der University of Warwick kommentierte die Ergebnisse des NTD-Modellierungskonsortiums wie folgt:

"Die Lebenschancen von mehr als einer Milliarde Menschen könnten durch gezielte Erforschung der Übertragung dieser Krankheiten durch hochwertige Datenanalyse und Modellierung verbessert werden. Das NTD-Modellierungskonsortium wurde gegründet, um diesen Anforderungen gerecht zu werden."

Die Ergebnisse, die von Forschern der University of Warwick in vier separaten Artikeln zu jeder Krankheit bei Parasiten und Vektoren veröffentlicht wurden, befassen sich mit den Herausforderungen, denen sich die Gesundheitsbehörden in ganz Afrika und Indien gegenübersehen.

Lepra

Im Jahr 2013 wurden 215.000 neue Fälle von Lepra entdeckt, obwohl die Zahl der Neuerkrankungen seit Jahrzehnten zurückgegangen ist.

Forscher der University of Warwick und der London School of Hygiene and Tropical Medicine unter Leitung von Dr. Ron Crump haben ein statistisches Modell angepasst, das erstmals für die HIV-AIDS-Epidemie entwickelt wurde. Dies sagt zum ersten Mal voraus, wie viele Menschen an klinischen und subklinischen Infektionen leiden und wie sie sich im Laufe der Zeit entwickeln werden. Diese Informationen sind für die Planung und Bewertung von Eliminierungsprogrammen von entscheidender Bedeutung. Dr. Crump erklärt:

"Lepra wird durch eine Infektion mit einem Bakterium verursacht. Da die Zeiträume zwischen Infektion, Krankheitsbeginn und Diagnose lang und unterschiedlich sind, ist die Anzahl der Fälle im Jahr 2013 eine Mischung aus Menschen, die von 1995 bis 2010 zum größten Teil infiziert waren. Dies bedeutet, dass dort sind eine große Anzahl von Menschen, die bereits infiziert sind und in Zukunft Lepra entwickeln werden - ein verborgener Eisberg von Krankheiten. "

Elephantiasis (lymphatische Filariose)

Schätzungen zufolge sind 1,24 Milliarden Menschen in tropischen und subtropischen Ländern Afrikas, Asiens, des Westpazifiks, der Karibik und Südamerikas von lymphatischer Filariose bedroht. Jüngste Kampagnen mit jährlichen Massenmedikamententherapien haben die Inzidenz von Krankheiten in vielen Ländern dramatisch verringert. Es gibt jedoch noch viele offene Fragen im Zusammenhang mit den ehrgeizigen Eliminierungszielen für 2020.

Unter der Leitung von Dr. Deirdre Hollingsworth von der School of Life Sciences und dem Institute of Mathematics der Universität Warwick haben mathematische Modellbauer herausgestellt, dass einer der wichtigsten Faktoren für das Erreichen der Ziele darin besteht, ob es Menschen gibt, die einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind und auch weniger Zugang zu den Massenbehandlungskampagnen.

Dr. Mike Irvine, ein Co-Forscher von der University of Warwick, sagt: "In Gebieten mit sehr hohen Übertragungsraten ist eine Kombination von Ansätzen erforderlich, um die Eliminierungsziele zu erreichen. Die Bekämpfung der Mücken ist ein sehr wirksames Instrument zur Verbesserung die Auswirkungen der Behandlungskampagnen. "

Schlafkrankheit (menschliche afrikanische Trypanosomiasis)

Unter der Leitung von Professor Matthew Keeling von der School of Life Sciences der Universität Warwick und dem Institute of Mathematics haben Forscher Daten zur Inzidenz der afrikanischen Schlafkrankheit analysiert. Die afrikanische Schlafkrankheit ist eine tödliche, durch Vektoren übertragene Krankheit, die in vielen Ländern Zentral- und Westafrikas endemisch ist. Jährlich werden etwa 3.700 Fälle gemeldet, und weitere 70 Millionen leben in gefährdeten Gebieten.

Dr. Kat Rock, Co-Forscher auch von der Universität Warwick, sagt:

"Die mathematische Modellierung der Schlafkrankheit in der Demokratischen Republik Kongo hat gezeigt, dass Screening- und Behandlungsprogramme die Zahl der Neuinfektionen dieser Krankheit über einen Zeitraum von 15 Jahren für Regionen mit hoher Endemizität mehr als halbiert haben, was ein großer Erfolg ist Die Analyse zeigt, dass diese derzeitige Intervention das Ziel der Weltgesundheitsorganisation, das Problem der öffentlichen Gesundheit bis 2020 zu beseitigen, wahrscheinlich nicht erreichen wird.

Die Ergebnisse zeigen, dass bis zu 77% der Fälle, die beim Massenscreening nicht entdeckt wurden, möglicherweise nicht gemeldet werden. Die Variation des Expositionsrisikos und die Teilnahme am Screening sind wichtige Faktoren für die Krankheitsdynamik erforderlich sind, um das 2020-Ziel zu erreichen. "

Viszerale Leishmaniose

Die viszerale Leishmaniose ist eine parasitäre Erkrankung, die die Ärmsten der Armen auf dem indischen Subkontinent überproportional trifft und weltweit schätzungsweise 20.000 bis 40.000 Menschen im Jahr tötet. Unter der Leitung von Dr. Deirdre Hollingsworth haben die Warwick-Forscher Daten zur Häufigkeit von Fällen analysiert, um den Krankheitsverlauf zu verstehen. Dr. Hollingsworth sagt:

"Die viszerale Leishmaniose ist eine NTD, für die wir nur ein begrenztes Verständnis des grundlegenden Verlaufs einer Infektion haben. Mithilfe mathematischer Modelle können wir versuchen, diese grundlegenden Dynamiken zu verstehen, um Kontrollstrategien zu bestimmen."

Auf dem indischen Subkontinent gibt es eine Gruppe von Menschen, die möglicherweise zur Übertragung beitragen, aber nicht diagnostiziert werden. Dr. Lloyd Chapman von der School of Life Sciences der University of Warwick sagt, dass seine Untersuchungen gezeigt haben, dass "ein aktives Screening nach Personen, die die Krankheit wahrscheinlich entwickeln, und eine rasche Behandlung derjenigen, die dies tun, viele Todesfälle verhindern könnten".

Das NTD-Modellierungskonsortium, dem Forscher von zwölf Universitäten auf drei Kontinenten angehören, wurde gegründet, um die globale Gemeinschaft bei der Erreichung der 2020-Ziele der Weltgesundheitsorganisation zur Beseitigung von NTD zu unterstützen.

Zusätzlich zu den vier in den ersten Veröffentlichungen behandelten Krankheiten versucht das Konsortium, die Übertragungsraten von Trachom, Bilharziose, bodenübertragener Helminthiasis, Onchocerciasis und Chagas-Krankheit signifikant zu senken.

Das Konsortium ist international sehr engagiert und setzt sich aus Gruppen aus Großbritannien (Imperial College London, Tropenmedizinische Fakultät Liverpool, Tropenmedizinische Fakultät London und Universität Warwick), Europa (Erasmus Medical Center) und den USA (Case Western Reserve University, Johns) zusammen Hopkins University, Notre Dame University, Princeton University, Universität von Kalifornien (San Francisco und Yale University) und Australien (Monash University).

"NTDs werden nicht nur in Bezug auf die Kontrolle vernachlässigt, sondern auch in Bezug auf die epidemiologische Forschung, die erforderlich ist, um sie zu kontrollieren. Die mathematische Modellierung ist ein leistungsfähiges Instrument in anderen Bereichen der Kontrolle von Infektionskrankheiten und wird nun allgemeiner auf NTDs angewendet Dieses globale Team ist ein einzigartiges Unterfangen, das sich zum Ziel gesetzt hat, die Gesundheit der ärmsten Bevölkerungsgruppen der Welt zu verbessern ", sagt Dr. Hollingsworth.