Größere Weingläser können dazu führen, dass Menschen mehr trinken | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Alkoholkonsum ist einer der führenden Risikofaktoren für Krankheiten und wurde mit Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes, Krebs und Lebererkrankungen in Verbindung gebracht. Die Faktoren, die den Verbrauch beeinflussen, sind nicht klar. Ein kürzlich von der Behavior and Health Research Unit (BHRU) an der Universität Cambridge veröffentlichter Cochrane Review ergab, dass größere Portionen und Geschirr den Konsum von Nahrungsmitteln und alkoholfreien Getränken erhöhten, fand jedoch keine Hinweise auf den Konsum von Alkohol.

Um zu untersuchen, ob die Größe des Glases, in dem Alkohol ausgeschenkt wird, den Konsum beeinflusst, führte das Team der BHRU zusammen mit Professor Marcus Munafo von Mitte März bis Anfang Juli 2015 eine Studie im The Pint Shop in Cambridge durch Das Haus verfügt über separate Bar- und Restaurantbereiche, in denen sowohl Speisen als auch Getränke verkauft werden. Wein (in 125 ml oder 175 ml Portionen) konnte im Glas gekauft werden, das normalerweise eine Standardgröße von 300 ml hatte.

Während eines Zeitraums von 16 Wochen änderten die Eigentümer des Betriebs alle zwei Wochen die Größe der Weingläser, wobei zwischen der Standardgröße (300 ml) und größeren (370 ml) und kleineren (250 ml) Gläsern gewechselt wurde.

Die Forscher stellten fest, dass die Menge des täglich gekauften Weins beim Verkauf in größeren Gläsern im Vergleich zu Gläsern mit Standardgröße um 9,4% höher war. Ausschlaggebend für diesen Effekt war der Umsatz im Barbereich, der um 14,4% gegenüber 8,2% im Restaurant zulegte. Die Ergebnisse waren nicht schlüssig, ob der Umsatz bei kleineren Gläsern im Vergleich zu Standardgläsern unterschiedlich war.

"Wir haben festgestellt, dass die Vergrößerung von Weingläsern auch ohne Erhöhung der Weinmenge dazu führt, dass die Menschen mehr trinken", sagt Dr. Rachel Pechey von der BHRU in Cambridge. "Es ist nicht klar, warum dies der Fall sein sollte, aber ein Grund könnte sein, dass größere Gläser unsere Wahrnehmung der Weinmenge verändern und uns dazu veranlassen, schneller zu trinken und mehr zu bestellen. Aber es ist interessant, dass wir nicht den gegenteiligen Effekt gesehen haben, als wir sind auf kleinere Weingläser umgestiegen. "

Professor Theresa Marteau, Direktorin des Referats, fügt hinzu: "Dies deutet darauf hin, dass der Verzicht auf größere Weingläser die Menge reduzieren könnte, die die Menschen trinken. Wir brauchen mehr Forschung, um diesen Effekt zu bestätigen, aber wenn dies der Fall ist, werden wir es brauchen zu überlegen, wie dies umgesetzt werden könnte. Könnte es beispielsweise eine Alkoholzulassungsanforderung sein, dass alle Weingläser eine bestimmte Größe unterschreiten müssen? "