Neue Forschungen decken die ersten Schritte auf, wie sich menschliche Organe und Gewebe entwickeln | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die von einem Team der Universität Manchester und des NHS Foundation Trust der Central Manchester University Hospitals durchgeführten Untersuchungen werden in der aktuellen Ausgabe der Zeitschrift veröffentlicht eLife .

Die Studie konzentriert sich auf die Zeit, die als Organogenese bekannt ist - den Punkt, an dem Organe und Gewebe zum ersten Mal aus primitiven Vorläuferzellen zusammenkommen - und gibt Aufschluss darüber, wie alle genetischen Signale zu einem Körperplan zusammengeführt werden.

Ausgehend von dem Wissen, dass Gene die Entwicklung von Organen und Geweben steuern, indem sie DNA-Code in RNA-Moleküle herunterladen, identifizierte das Team mithilfe der RNA-Sequenzierung alle genetischen Botschaften, die bei der Organentwicklung eine Rolle spielen.

Die Forscher entwickelten ein Rechenmodell, um die komplexen Muster der Genaktivität in allen Geweben zu entschlüsseln und neue Erkenntnisse über die Mechanismen zu gewinnen, mit denen menschliche Organsysteme aufgebaut werden. Das Modell nannte zu Recht viele Gene, von denen bekannt ist, dass sie Entwicklungsprobleme verursachen, wie z. B. "Loch im Herzen", wenn sie fehlerhaft sind, und wies auf neue Gene als Hauptakteure bei ungelösten Entwicklungsstörungen hin. Dies hat das Forscherteam veranlasst, zukünftige Verbesserungen der genetischen Diagnosen für Patienten mit Entwicklungsstörungen vorherzusagen.

Neil Hanley, Professor für Medizin an der School of Medical Sciences der Universität Manchester und Hauptautor des Berichts, sagte, dass die Ergebnisse hoffentlich für die Forschung und die klinische Gemeinschaft von großem Nutzen sein werden, die sich für Stammzellbiologie und frühe menschliche Entwicklung interessieren:

"Bisher ist bemerkenswert wenig über die Organogenese des Menschen bekannt - die Phase des Aufbaus von Organen und Geweben. Fehler in diesem Stadium können zu Fehlgeburten oder schwerwiegenden Geburtsfehlern führen. Unsere Forschung bringt eine neue Wissensbasis mit sich, die hoffentlich dazu führen wird, dass Kliniker in der Lage sind neue Diagnosen stellen und Wissenschaftlern, die im Labor mit Stammzellen arbeiten, eine frühe Blaupause bieten. "

Als aufregenden Anhaltspunkt für die Zukunft fanden die Autoren auch eine Vielzahl unerwarteter genetischer Aktivitäten. Über 6.000 neue genetische Botschaften wurden identifiziert, sogenannte nicht-kodierende RNA. Dies stellt die Gruppe nun vor eine große Herausforderung. versuchen herauszufinden, wie all diese potenziellen neuen Spieler als Orchester für die Zusammenstellung der Organe und Gewebe unseres Körpers zusammenpassen.