Hand und Fuß von Homo naledi: Homo naledi ist möglicherweise einzigartig für das Klettern auf Bäumen und aufrechtes Gehen geeignet | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Die zwei Papiere, betitelt: Der Fuß von Homo naledi und die Hand von Homo naledi , beschreiben den Aufbau und die Funktion der H. naledi Hand und Fuß. Insgesamt deuten die Ergebnisse darauf hin H. naledi Möglicherweise wurden Baumklettern und -gehen als vorherrschende Bewegungsformen in einzigartiger Weise angepasst und können auch von Hand präzise manipuliert werden.

Die Forschung wurde von einem Team internationaler Wissenschaftler durchgeführt, die mit dem Institut für Evolutionsstudien an der Universität Witwatersrand in Südafrika zusammenarbeiten. Dort ist das Rising Star Expedition-Team ansässig, das seit 2013 den größten Hominin-Fund auf dem afrikanischen Kontinent entdeckt hat In einer Höhle in der Wiege des Weltkulturerbes, etwa 50 Kilometer nordwestlich von Johannesburg, wurden rund 1 550 nummerierte fossile Elemente gefunden.

Nach Ansicht der Forscher deuten diese Arbeiten zusammengenommen auf eine Entkopplung der Funktion der oberen und unteren Extremitäten in H. naledi und bieten einen wichtigen Einblick in die Skelettform und -funktion, die frühe Mitglieder der Homo-Gattung charakterisiert haben könnten.

Der Fuß von Homo naledi

Hauptautor William Harcourt-Smith und Kollegen beschreiben die H. naledi Fuß basiert auf 107 Fußelementen aus der Denaldi-Kammer, darunter ein gut erhaltener rechter Fuß für Erwachsene. Sie zeigen die H. naledi Der Fuß hat viele Merkmale mit einem modernen menschlichen Fuß gemeinsam, was darauf hinweist, dass er für das Stehen und Gehen auf zwei Füßen gut geeignet ist. Die Autoren bemerken jedoch, dass es sich dadurch unterscheidet, dass es mehr gekrümmte Zehenknochen (proximale Phalangen) hat.

Die Hand von Homo naledi

Hauptautorin Tracey Kivell und Kollegen beschreiben die H. naledi Hand basiert auf fast 150 Handknochen aus der Denaldi-Kammer, einschließlich einer fast vollständigen erwachsenen rechten Hand (bei der nur ein Handgelenkknochen fehlt) einer einzelnen Person, was im menschlichen Fossilienbestand selten vorkommt.

Das H. naledi Hand zeigt eine einzigartige Kombination von Anatomie, die in keinem anderen fossilen Menschen zuvor gefunden wurde. Die Handgelenksknochen und der Daumen weisen anatomische Merkmale auf, die sowohl für Neandertaler als auch für Menschen typisch sind.

Die Fingerknochen sind jedoch stärker gekrümmt als die meisten frühen fossilen menschlichen Arten, wie beispielsweise Lucys Art Australopithecus afarensis, was darauf hindeutet H. naledi benutzten immer noch ihre Hände zum Klettern in den Bäumen. Diese Mischung aus menschenähnlichen Merkmalen in Kombination mit primitiveren Merkmalen zeigt, dass die H. naledi hand war sowohl auf komplexe Tätigkeiten mit Werkzeugen als auch auf das Klettern spezialisiert.

"Die werkzeugverwendenden Funktionen der H. naledi Hand in Kombination mit seiner geringen Gehirngröße hat interessante Auswirkungen darauf, welche kognitiven Anforderungen für die Herstellung und Verwendung von Werkzeugen erforderlich sein könnten, und je nach Alter dieser Fossilien, wer möglicherweise die Steinwerkzeuge hergestellt hat, die wir in Südafrika finden. " Kivell.