Tweets von Mobilgeräten sind eher egozentrisch: Negativere Sprache für Mobilgeräte-Tweets als für webbasierte Tweets | 2020

Inhaltsverzeichnis:

Anonim

Dhiraj Murthy (Goldschmiede, Universität London), Sawyer Bowman (Bowdoin College), Alexander J. Gross (Universität Maine) und Marisa McGarry (Universität Maine) veröffentlichten ihre Ergebnisse im Zeitschrift für Kommunikation . Die Forscher führten eine Analyse von Tweets durch, um festzustellen, ob Selbstdarstellungen eher egozentrisch, negativ / positiv, geschlechtsspezifisch oder gemeinschaftlich sind, je nachdem, ob Benutzer ein Mobilgerät verwenden oder eine webbasierte Plattform verwenden.

Innerhalb von sechs Wochen haben die Forscher 235 Millionen Tweets gesammelt. 90% der Top-Quellen für den Zugriff auf Twitter wurden für mobile, nicht mobile und gemischte Quellen codiert. Ausgehend von sozialpsychologischen Methoden untersuchten sie dann den Sprachgebrauch in Tweets, indem sie die Häufigkeit und das Verhältnis von Wörtern analysierten, die traditionell mit sozialen und Verhaltensmerkmalen assoziiert werden.

Die Forscher fanden heraus, dass mobile Tweets nicht nur in der Sprache egozentrischer sind als jede andere Gruppe, sondern dass das Verhältnis von egozentrischen zu nicht egozentrischen Tweets bei mobilen Tweets durchweg größer ist als bei nicht mobilen Quellen. Sie fanden auch nicht, dass mobile Tweets besonders geschlechtsspezifisch waren. Unabhängig von der Plattform tendierten Tweets dazu, Wörter zu verwenden, die traditionell als maskulin bezeichnet wurden.

Frühere Studien haben Aktivitäten, die von Angesicht zu Angesicht durchgeführt wurden (z. B. Abendessen), mit Tweets aus einer bestimmten Quelle verknüpft. Und es hat Forschungen gegeben, die darauf abzielen, Tweets mithilfe von Wortlisten als zu einem bestimmten Gefühl gehörig zu klassifizieren. Dies ist eine der ersten Studien, die untersucht, wie Mobil im Vergleich zu Nichtmobil in der Sprache der sozialen Medien eine Rolle spielt.

"Es wurde nur sehr wenig Arbeit geleistet, um zu vergleichen, wie unterschiedlich unsere Social Media-Aktivitäten von mobil zu nicht mobil sind. Und da wir Social Media zunehmend von mobilen Geräten aus nutzen, ist der Kontext, in dem man Social Media nutzt, ein kritisches Untersuchungsobjekt", sagte Murthy . "Unsere Arbeit ist auf diesem unterbesetzten Gebiet transformativ, da wir festgestellt haben, dass nicht alle Tweets gleich sind und die Quelle von Tweets die Tweeting-Muster beeinflusst, wie zum Beispiel, dass wir eher mit negativer Sprache von Mobilgeräten als von webbasierten twittern. "